Sunday, June 28, 2009

Butter wie aus einem Alchemielehrbuch

Ehrlich gesagt, hätte jemand mir gesagt dass ich- ich- Butter machen könnte, würde ich nur lachen. Butter ist etwas das man bei allen Läden kaufen kann. Überall.

Also, ich hatte einmal versehentlich Butter gemacht. Ich wollte Sahne schlagen, aber ich hatte es zu lange geschlagen und die wurde zu Butter geworden. Naturlich war ich sauer, aber, naja, was kann man tun. Das war eigentlich vor fast vier Jahren, und daran hatte ich nicht gedacht.

Bis vor zwei Wochen. Auf Twitter hat Bodacious Girl geschrieben dass sie ihre eigene Butter machte. Dann habe ich mich erinnert an damals.

Es ist ganz einfach, hat sie gesagt und dann hat sie eine Anleitung geschrieben. Man findet die hier. Aber, ich war davon so bezaubert dass ich mein eigenes Post darüber schreiben wollte. Wie ihr lest, Deutsch ist nicht meine Muttersprache, aber ich kann üben. Eine kleine Entschuldigung wenn ich irgendetwas falsch schreibe.

Erstmals muss man Sahne haben. Ich fand bei Lidl nur Schlagsahne mit mindestens 30% Fettanteil. Besser wäre etwas mit mindestens 35%, aber in Deutschland springt Sahne von 30% bis 40% bei Creme Double.

Wir fangen hier mit 400g Schlagsahne an. Die hat mindestens 30% fett. Wir werden hoffentlich 200g Butter und 200g Molke herstellen.


Ich habe eine Küchenmaschine mit Schlagwerk verwendet, aber ihr könnt einen normalen Handrührer oder Ruhrgerät benutzen.


Erst, die Sahne schlagen wie normal.


Nach einer Minute wird es ein bisschen fest.



Und dann richtig fest. So wie Sahne.


Wenn wir Schlagsahne machen würden, dann wären wir am Ende, aber wir wollen Butter. Wir machen keinen Kuchen.


Da ich hatte nicht viel geduld hatte ich meine Küchenmaschine 2/3 von voller Kraft eingestellt.


Und dann, endlich ist es zerteilt. Mann kann sehen wie es trennt.


Und nach einigen Minuten... Butter. Wie aus dem Supermarkt. Insgesamt hat es ungefähr fünf Minuten gedauert. Nicht so schlecht für den ersten Versuch.


Dann schließlich von der Molke abtropfen lassen. Dann spülen mit ein bisschen Wasser und die Butter zusammenpressen.


Am Ende ein kleines Wasserbad, um zu sichern dass die Molke weg ist.

Aber wartet mal! Ihr könnt die Molke trinken oder in einem Küchen verwenden! Nicht wegschmeißen! Das wäre ja eine Frechheit! Die Butter soll im Kühlschrank eine Woche dauern. Aber kann sein dass es kurzer wird. Ich weiß es nicht. Ich habe die sofort in Zimtschnecken benutzt!

Im Endeffekt ist es kein großes Ding, Butter herzustellen. Man braucht nur ein bisschen Geduld und ein Mischgerät.

Hoffentlich ist eure Butter auch so schön!

No comments:

Post a Comment

Post a Comment